Infrarotheizung und Gesundheit

Das eine Infrarotheizung viele gesundheitlichen Aspekte mit sich bringt ist längst kein Thema der Zukunft mehr. Wissenschaftler und Ingenieure haben sich ausschlägig mit dem Thema Gesundes Heizen mit Infrarotwärme befasst, Ärzte und Kliniker bestätigen die wohltuenden Vorteile der Strahlungswärme für die Gesundheit des menschlichen Körpers. Im zahlreichen Forschungsberichten, wird der Verbrauch von Infrarotheizungen und Gasheizungen detailliert beschrieben und jede Frage zu Infrarotheizungen wird instinktiv beantwortet.

Wir möchten Ihnen gerne das Prinzip und die dadurch resultierenden gesundheitlichen Vorteile nahebringen:

Nicht nur schmutzige Luft belastet die menschliche Haut, sondern auch ausgetrocknete Luft und zu wenig Sauerstoff. Wenn die Haut durch mangelnde Waage dieser  belastet wird , verliert sie ihre reinigende Fähigkeit und es können Giftstoffe in den Körper gelangen. Auch unsere Wohnumwelt muss gut abgestimmt sein für unser Wohlbefinden. Dies trägt erheblich für unsere Gesundheit bei. Ein gutes Wohnklima ist daher sehr wichtig für die Erhaltung unserer Gesundheit. Es beeinflusst unsere Lebensfreude, regt den Stoffwechsel an und die Herzkreisläufe werden stimuliert. Durch das Heizen beispielsweise mit herkömmlichen Methoden werden, wie wir wissen, die Luft aufgeheizt und mit gefährlichen Bakterien und Staub umwälzt, befeuchtet und belastet. Unsere Lungen werden durch Staub zugesetzt. Diese Substanzen werden eingeatmet und Krankheiten wie Lungenkrebs sind daraus resultierende mögliche Folgen.

allergie123

Eine optimale Heizmethode sollte bestenfalls gesundfördernd und umweltbewusst sein. Eine wohltuende Wärme kräftigt auch das Wohlbefinden unserer menschlichen Körper. Bestenfalls also lohnt es sich die Heizmethode durch Infrarot zu bevorzugen. Jeder Mensch muss etwa 23.000 Mal täglich ein und ausatmen. In der Lunge finden also wichtige physikalische und chemische Prozesse statt. Genau aus diesem Grund schon sollten diese Prozesse weder eine gesunde Atmung behindern noch schädigen. Die Atemluft sollte frei von Staub sein. es sollte keine Luftumwälzung stattfinden zwischen Boden und Decke durch Hausstaub, Bakterien, Schmutzpartikeln oder Milben. Die daraus resultierenden Atemwegerkrankungen wie Allergien kommen meist erst nach 15 – 20 Jahren zum Vorschein. Meist ist auch eine falsche Art des Heizens ein wichtiger Faktor hierbei. Schlechte Heizung erregt die vegativen Nervensysteme des Menschen und es werden dadurch die Blutgefäße verengt und der Blutdruck steigt.

Die optimale Heizmethode gebunden an die menschliche Gesundheit ist das Heizen mit Infrarotwärme. Es handelt sich hierbei um Strahlungswärme, ähnlich wie bei der Sonnenwärme. Ein angenehmes Raumklima ist durch das Heizen mit Infrarotstrahlen ebenso gegeben wie eine konstante Luftfeuchtigkeit von ca. 55 %, was sich  für alle Lebewesen der Erde sehr wohltuend auswirkt.

Durch diese Art dieser Wärme werden Immunsystem gestärkt, die eigene Energie des Körpers freigesetzt und vielen Krankheiten wird somit vorgebeugt. Infrarotstrahlung welche auf den Körper auftrifft, wird sofort in Wärme umgewandelt. Wir sprechen hier von der sogenannten Tiefenwärme.  Da bei einer Infrarotheizung im Wohnraum alle Objekte und Körper erwärmt werden, ist die Lufttemperatur nur 3 % niedriger als die Wandtemperatur. Es entsteht so auch kein Empfinden von Zugluft, wie es bei vielen Konvektionsheizmethoden der Fall ist. Die Temperatur ist somit außerdem am Boden gleich wie an der Decke und kalte Füße gehören der Vergangenheit an. Die konstante Luftfeuchtigkeit tragen Sorge dafür, dass die menschlichen Schleimhäute nicht austrocknen und eine Aufwirbelung der Luft findet nahezu gar nicht mehr statt. Allergiker, Rheumatiker und Asthrosepatienten haben daher bei Inbetriebnahme einer Infrarotheizung viel weniger bis gar keine Probleme mehr. Zudem sorgt die Infrarotwärme für die Entspannung der Muskulatur.

Zuletzt angesehen