FAQ

Wir lassen keine Frage offen!

Was ist eigentlich Kovektionswärme?

Bei der konventionellen Heizung wird die Luft, (der schlechteste Wärmeträger (!)) erwärmt. Kalte Luft wird durch den Heizkörper erwärmt und die warme Luft steigt nach oben. Wieder abgekühlt, sinkt sie wieder nach unten usw.

So entsteht ein Aufwirbelung. Staub, Bakterien, etc werden ebenfalls  aufgewirbelt! Der ganze Raum ist im oberen Raum überhitzt und im unteren Bereich kühl und ungemütlich. Die Luft trocknet aus! Das schadet den Atemwegen und den Schleimhäuten. Wenn die erwärmte Luft aufsteigt, streicht sie an kalten Fenstern und Wänden entlang. Die Luft wird dort abgekühlt und führt zu Kondensation und begünstigt so die Schimmelbildung. Beim Lüften geht die meiste Energie verloren, denn die warme Luft entweicht schnell.

Was heißt Infrarotstrahlung / Strahlungswärme?

Infrarotstrahlung ist der unsichtbare Teil des Lichtes, der sich im Strahlungsbereich zwischen 2 und 8 Mikron bewegt. Dieser Teil des Lichtes umgibt uns tagtäglich immer und überall. Er wird von Menschen als Wärme empfunden. Diese physikalische Eigenschaft macht sich die Infrarotheizung zu nutze. Infrarotstrahlung kann von jedem flüssigen und festen Körper aufgenommen, gespeichert und wieder abgegeben werden. Das bedeutet: wenn ich einen Raum mit Infrarotstrahlungsenergie beschicke, wird der ganze Raum samt Inventar zum Wärmespeichermedium. Die Wärme wird langsam, auch an die Umgebungsluft abgegeben. Es entsteht keinerlei Staubaufwirbelung. Beim Lüften geht kaum Energie verloren, denn die Wände haben die Wärmeenergie gespeichert. Die Wände trocken nach und nach weiter aus, sodass erstens der Schimmel keine Chance mehr hat und zweitens sich nachweislich der Dämmwert verbessert. Dazu kommt noch der gesundheitliche Effekt von Infrarotstrahlungen.

Ist die Infrarotstrahlung gefährlich?

Grundsätzlich ist natürliche Wärmestrahlung komplett ungefährlich. Kritisch wird es bei IR-Strahlung im kurzwelligen A-Bereich. Einen nachweislichen positiven Effekt auf Gesundheit und Wohlbefinden hat hingegen langwellige C-Strahlung wie sie von Infrarot Heizpaneelen abgegeben wird.

Ist das heizen mit Strom nicht viel zu teuer?

Mit Strom heizen ist NUR dann teuer, wenn man versucht mit Strom die Luft zu erwärmen. Die Infrarottechnologie arbeitet auf dem Prinzip der Strahlungswärme und kann auf den schlechten Wärmeleiter Luft als Transportmedium verzichten. Infrarotstrahlen durchdringen die Luft zu 98%.

Wieviel Heizleistung benötige ich eigentlich für meinen Raum?

Die notwendige Heizleistung hängt von vielen Faktoren ab. Neben der Raumgröße sind Anzahl der Außenwände, sowie der Isolierzustand des Hauses relevant für die Berechnung. Damit Sie Ihre Heizleistung berechnen können, tragen Sie bitte alle Werte in unserem Kalkulator ein. 

Benötige ich eine neue Elektroinstallation oder Starkstrom?

Nein, die „normale“ Steckdose ist mit 16 A (für 3600 Watt) Dauerbelastung ausgelegt. Das bedeutet, es ist kein Problem eine oder zwei z. B. 600 Watt Infrarotheizung über eine Steckdose zu betreiben. Wir brauchen weder Starkstrom noch einen anderen Zähler. Infrarot Heizsysteme werden über 230 V / 50 Hz betrieben. Sollten Sie Ihre komplette Wohnung mit Infrarotheizkörpern ausrüsten, ist es zu empfehlen einen Elektriker zu beauftragen, der Ihre Hauptzuleitung auf genügend Reserven überprüft.

Was mache ich mit meiner alten Gas oder Ölheizung?

Wenn Sie Ihre Wohnräume mit Infrarotheizungen komplett beheizen, ist die Heizanlage überflüssig. Sie kann abgeschaltet oder nur zur Warmwasserbereitung genutzt werden. Wenn Sie Ihr warmes Wasser durch einen elektrischen Durchlauferhitzer bereitstellen, kann die alte Heizanlage komplett entfernt werden. Damit befreien Sie sich auch von der Pflicht der Wartung und dem Schornsteinfegers. Bei Mietswohnung schalten Sie die fossile Anlage einfach ab.

Bei einem Umzug können Sie die Infrarotheizelemente einfach mitnehmen. Sollten Sie in einem Mehrfamilienhaus mit Zentralheizung wohnen, hat der Test in einem Münchener Gebäudekomplex folgende Variation ergeben: Sie nutzen die Zentralheizung um eine Grundtemperatur von ca. 17 Grad zu halten. Die restliche Heizenergie wird durch Infrarotheizplatten ausgeglichen. Dadurch ergibt sich immer noch ein Heizkostenersparnis von ca. 15% (bei Vollheizung mit Infrarot sogar  bis zu 50% möglich).

Wie und wo müssen Infrarotheizungen richtig platziert werden?

Eine Infrarotheizung sollte bestenfalls so platziert werden, dass ausreichend Wandfläche als Speichermedium verfügbar ist. Die Heizungen sollen so montiert werden, dass die Bereiche an denen die größte Wärme benötigt wird, auch frei bestrahlt werden können. Die optimale Befestigungshöhe liegt bei ca. 1 Meter +/- 0,5m. Manchmal ist es durch bauliche Gegebenheiten einfach nicht möglich die optimale Positionierung zu erreichen. Doch Kompromisse (z. B. Heizungsnischen) sind durchaus umsetzbar, wenn gewährleistet ist, dass ein freies Strahlungsfeld gegeben ist. Die benötigte Wattleistung für einen Raum sollte immer als  Gesamteinheit nach m², in Verbindung mit dem Isolierungszustand und der Anzahl der Außenwände, berechnet werden.

Immer wieder treten folgende Fragen auf:

Ist es sinnvoll die Heizung gegenüber einer Fensterfront aufzuhängen oder geht die Wärme dann verloren?

Der Wellenlängenbereich von 2 bis 8 Mikron (IR-C Strahlung) kann nicht durch Fensterglasflächen durchdringen und wird zum größten Teil in den Raum zurückreflektiert  (abgesehen von dem geringfügigem Verlust durch Absorptionstransmission). 

Platziere ich die Infrarotheizung an eine Außen- oder Innenwand?

Eine Infrarotheizung wandelt elektrischen Strom besonders effektiv in Wärme um. Es handelt sich also um eine Direktheizung (keine wasserführenden Leitungen, etc.).

Selbst die Wärme, die an der Rückseite der Geräte entsteht durch Reflektionsschichten (die einige fälschlicher Weise als Verlust bezeichnen) verbleibt im Raum. Bei ausreichender Wattleistung bringt die Montage an der Außenwand lediglich einen geringfügigen Zeitvorsprung zur Erwärmung eines Raumes, da eine Außenwand zunächst mehr Energie aufnimmt.  Dieser Zeitvorsprung wird aber bei Vollbeheizung hinfällig.

Wie weit strahlt eine Infrarotheizung in den Raum?

 

Die Infrarotheizung gibt eine deutlich spürbare Wärme (bis zu einem Abstand von ca. 2m) ab. Infrarotstrahlen bewegen sich mit Lichtgeschwindigkeit durch den kompletten Raum.

Um die physikalische Eigenschaft anschaulich zu machen folgendes Beispiel: ein völlig abgedunkelter Raum wird in einer Ecke mit einer kleinen Lampe erhellt. Die Lichtstrahlen bewegen sich mit Lichtgeschwindigkeit durch den Raum und erhellen diesen in unterschiedlicher Intensität komplett. Diese Verteilung der Lichtstrahlen ist eins zu eins mit der Verteilung von Infrarotwärmestrahlen zu vergleichen.

 

Zuletzt angesehen